Unsere Flügel

Was früher alltäglich war, wird jetzt zum ganz besonderen Erlebnis! Heute bin ich zum ersten Mal bewusst abends wieder allein in der Stadt unterwegs – seit über einem Jahr! Ich muss zugeben, dass ich mir zuerst sehr komisch und nackt vorkam. „Gucken mich nicht alle Passanten schräg an, als würde ihnen auffallen, dass da etwas an mir fehlt?“ -„Wuah, eine außerirdische, eine Mutter OHNE Kind!?“ Das erinnerte mich an die Frage eine Freundin, die mich in meinen ersten Monaten als Mama einmal fragte, ob ich mich eigentlich nackt fühlen würde, wenn ich mein Kind mal nicht im Tuch vor mir trage.

Ist es nicht wundervoll, wie sehr du & ich eins geworden sind, wie sehr wir einander brauchen und nun Stück für Stück lernen dürfen, die Flügel zu schwingen… Bis du eines Tages fliegen wirst, immer ein bisschen weiter weg, immer ein bisschen länger fort…

Ein Jahr

…wie ich hier so auf deine Geburtstagsgäste warte und darauf, dass du deinen Mittagschlaf mit Papa draußen beendet hast, gehen mir die dankbarsten Gedanken durch den Kopf und würde ich mich nicht beherrschen, würde ich jetzt emotional… Du bist 1, bist gesund und fröhlich und ich bin deine Mutter und habe ein ganzes Stück dazu beigetragen, dass du heute bist wer du bist und ich bin dankbar, diese sein zu dürfen! Danke mein Sohn, dass du Geduld mit mir hast, auch wenn ich nicht perfekt bin und dass du mir ein Vorbild im vergeben und vergessen bist! 1 Jahr voller voller Windeln, lauter Schreie, bei denen ich bis heute nicht weiß was du hattest – aber irgendwie haben wir es jedes Mal zusammen geschafft, du und ich, dein Papa und viele wertvolle Menschen in den nächsten Reihen… Heute feiern wir dich, du bist es wert!!!